Parteiprogramm

2. Bildung für alle – kostenlos & frei zugänglich

2.1 Bildung für alle – allgemeine Grundsätze

Jeder hat ein Recht auf Bildung. Bildungsgarantien, wie das Recht auf Kitaplätze, eine Ausbildungsplatz- bzw. Studienplatzgarantie, müssen daher für alle Menschen unserer Gesellschaft gelten – frei von finanziellen Hemmnissen. Benachteiligten-, Begabten- und Breitenförderung müssen parallel stattfinden, ohne sich gegenseitig auszuschließen. Eventuell nötiger Einzelunterricht oder Sonderklassen (in Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl) findet nicht in separaten Einrichtungen, sondern an der regulären „Gesamtschule“ statt. Dabei ist eine integrative und behindertengerechte Ausrichtung aller Bildungseinrichtungen selbstverständlich, um Kindern, Schülern, Eltern u.a. Teilnehmern den Zugang zu ermöglichen und diese auch anderweitig nutzen zu können (z.B. als Wahllokale oder für Stadtteilarbeit).

In einer immer stärker globalisierten Welt ist die frühzeitige Vermittlung von Fremdsprachenkenntnissen mit international anerkannten Abschlüssen immer wichtiger. Berufsorientierter Unterricht und Nachmittagsangebote in Kooperation mit Wissenschaft und Wirtschaft (z.B. jährliche Praktika ab der 7. Klasse) sollen besser als bisher die Schüler auf ihre weitere Laufbahn nach der Schulzeit vorbereiten.

2.2 Finanzierung: Bildung als Investition

Investitionen in Bildung sind Investitionen in die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft. Bildung hat volkswirtschaftlich eine hohe Bedeutung und wirkt präventiv gegen Armut und soziale Ausgrenzung. Bildung und Wissen müssen als wichtigste Standort- und Produktionsfaktoren angesehen werden und nicht als kostenintensive Haushaltsstelle, die jedes Jahr reduziert wird. Lebenslanges Lernen steht im Mittelpunkt. Bildung muss für jeden zugänglich und kostenfrei sein. Deshalb fordern wir die Gebührenfreiheit von Bildungsangeboten und sprechen uns damit auch klar gegen Studiengebühren aus. Lehrmaterialien müssen – z.B. als Leihexemplar und in Bibliotheken – kostenfrei zugänglich sein. Das meist vom Einkommen der Eltern abhängige, kompliziert zu beantragende BAföG wird durch die soziale Grundsicherung für alle abgelöst.